Einsatz von Belohnungssystemen zur Motivation von Lernenden

Es kann sehr schwierig sein, Ihre SchülerInnen zum Lernen und zur Teilnahme zu motivieren. Manche Lehrpersonen haben mit der Klassenleitung alle Hände voll zu tun und kommen gar nicht erst zum Unterrichten.

Um das Lernen anzuregen und gutes Verhalten zu motivieren, geben viele Lehrpersonen Lernenden Belohnungen.

In diesem Beitrag beginne ich mit den Vorteilen von Belohnungssystemen und warum Sie eines verwenden sollten. Aber achten Sie auf. Es gibt nicht nur Sonnenschein und Regenbögen. Manche Lehrer und Pädagogen sind kein großer Fan davon, ihre Lernenden ständig zu belohnen. Belohnungssysteme haben auch ihre Nachteile und das berücksichtigen wir auch. Wenn Sie sich doch für ein Belohnungssystem entscheiden, habe ich einige unterhaltsame und kreative Belohnungssysteme für den Unterricht aufgelistet und 10 sinnvolle Belohnungen, die Sie Ihren Lernenden geben können. Darüber hinaus zeige ich Ihnen, wie Sie ein gutes Belohnungssystem einführen.

Hier ist die Übersicht:

Los geht’s!

Vorteile eines Belohnungssystems

Vorteile eines Belohnungssystems

1. Angemessenes Verhalten

Lernenden passen sich angemessenen Verhaltensweisen an, wenn sie entweder intrinsisch oder extrinsisch belohnt werden.

2. Erhöhte Motivation

Lernenden zeigen Interesse und steigern ihre Beteiligung an den alltäglichen Aufgaben, Verantwortlichkeiten und dem Lernen im Klassenzimmer.

3. Fröhliche Schüler

Anreize für Lernenden motivieren sie, produktiver zu sein, weil sie ein Gefühl von Stolz und Erfolg erzeugen. Erfolgreich zu sein macht glücklich.

4. Gesteigertes Selbstwertgefühl

Jede Erfolgsgeschichte trägt dazu bei, dass Lernenden selbstbewusster werden. Sie sind stolz und auch ermutigt, ein weiteres erfolgreiches Ergebnis zu erzielen.

5. Hausaufgaben erledigt

Die National Association of School Psychologists schlägt vor, dass Belohnungssysteme dazu beitragen, Lernenden zu motivieren, ihre Hausaufgaben zu erledigen. Es ist ziemlich schockierend, dass die Schüler es ohne Belohnungen nicht abschließen.

6. Verbesserte Ergebnisse

Die Belohnung von Lernenden fördert und unterstützt die Bemühungen der Schule. Sie führen zu besseren Ergebnissen für die Studierenden.

Zitat lohnend

Nachteile eines Belohnungssystems

Nachteile eines Belohnungssystems

Bevor Sie sich auf die Belohnungssysteme stürzen, sollten Sie auch die Nachteile kennen.

1. Sucht

Lernenden können süchtig nach Belohnungen im Klassenzimmer werden. Das bedeutet, dass sie ohne sie nicht mehr lernen werden.

2. Abwertung

Nach einer Weile sind Belohnungen keine Überraschungen mehr und kommen wie erwartet. Sie verlieren ihre Wirkung. Sehen Sie sich Dan Pinks hervorragenden TED-Vortrag zum Thema Motivation an, um weitere Einzelheiten darüber zu erfahren, wie Belohnungssysteme völlig scheitern können.

3. Wettlauf gegen die Uhr

Die Lernenden konzentrieren sich mehr darauf, eine Aufgabe zu erledigen, um einen Klassenpreis zu gewinnen, anstatt zu lernen, was die Lektion lehren soll. Es ist wichtiger, es zu Ende zu bringen, als es tatsächlich zu verstehen.

4. Kontrollieren und manipulieren

Die Lernenden könnten das Gefühl haben, von Ihnen manipuliert und kontrolliert zu werden. Dadurch lernt der Schüler auch, wie man manipuliert.

5. Erhöhter Druck

Je mehr Sie die Schüler loben, desto größer ist der Rückfall, wenn sie diesem Lob und Ihren Erwartungen nicht gerecht werden.

6. Bestechungsgelder

Der Grat zwischen Bestechung und Belohnung ist sehr schmal. Belohnungen können zu der Idee führen, Ihre Lernenden zu kontrollieren. Sie werden sich mächtiger fühlen und Belohnungen als Bestechung nutzen.

kreative Belohnungssysteme

Kreative Belohnungssysteme

Auf meiner Suche nach kreativen Belohnungssystemen für Klassenzimmer bin ich auf ein interessantes Pinterest-Forum gestoßen: „Classroom Reward System“.

Ich habe einige meiner Lieblingsbeispiele für Belohnungssysteme herausgesucht, um sie Ihnen zu zeigen. Die meisten davon sind für die Grundschule. Klicken Sie auf die Bilder, um sie zu öffnen!

Belohnungssystem

Quelle: Aus Liebe zum Mathematikunterricht

Belohnungssystem

Quelle: Fabiola Ramirez

Belohnungssystem

Quelle: Mrs. Richardson’s Class

Erstellen Sie Ihre eigenen Leistungs- oder Belohnungszertifikate mit dem Canva Certificate Maker. Canva bietet auch viele Zertifikatvorlagen an. Sie werden überrascht sein, wie sehr Ihre Lernenden ein einfaches (aber schönes) Blatt Papier schätzen!

10 angemessene Belohnungen

10 Angemessene Belohnungen

Wenn Sie eine Belohnung für Ihre Lernenden auswählen oder ihnen die Wahl überlassen, stellen Sie sicher, dass Sie diese kontrollieren. Geben Sie ihnen eine Liste zur Auswahl oder fügen Sie jeder Belohnung einen Wert hinzu. Auf diese Weise müssen die Lernenden ihre Tickets, Karten usw. speichern, um eine gute Belohnung auszuwählen.

Hier ein paar Belohnungsbeispiele:

  1. Such dir in der Pause ein Spiel aus.
  2. Setz dich zu einem Freund.
  3. Bring der Klasse ein Lieblingsspiel bei.
  4. Mach einen Hausaufgabenpass.
  5. Sei der/die HelferIn des Lehrers für den Tag.
  6. Zeichne an die Tafel.
  7. Wähl einen beliebigen Klassenjob für die Woche.
  8. Benutz den Lehrerstuhl.
  9. Nimm für einen Abend lang ein Klassenspiel mit nach Hause.
  10. Erledige die Hälfte einer Aufgabe.

Dies sind nur einige Vorschläge. Hier ist eine Liste mit weiteren lustigen Belohnungen!

In diesem Beispiel wird die Liste (mit zusätzlichen Beispielen) zu einem Bingo verarbeitet. Belohnung – Bingo

Zum Öffnen klicken

Wie man beim Bingo sieht, ist es möglich, digitale Spielaktivitäten als Belohnung zu nutzen. Weitere Inspirationen finden Sie in diesem Blogbeitrag.

Online-Belohnungssystem für die Grundschule

Online-Belohnungssystem für die Primarstuffe

Wenn es um Klassenmanagement in der Grundschule geht, haben Sie bestimmt schon von ClassDojo gehört. Wenn nicht, machen Sie sich keine Sorgen, ich erkläre es Ihnen.

ClassDojo ist ein kostenloses digitales Belohnungssystem, bei dem jeder Lernenden hinsichtlich seines positiven und negativen Verhaltens bewertet wird. Nicht nur die Lehrperson hat Zugriff auf ClassDojo, auch die Lernenden und ihre Eltern können durch Eingabe eines eindeutigen Codes auf die Plattform zugreifen.

Als Lehrperson richten Sie einige „Verhaltensmarkierungen“ ein. Ein Verhaltenstag besteht aus einer Beschreibung und einem Symbol. Sie können Symbole mit einer eigenen Beschreibung hinzufügen. Wählen Sie eine Beschreibung für die positiven Verhaltens-Tags und eine Beschreibung für die negativen Verhaltens-Tags.

Positives Verhalten erhält den Wert „+1“ und negatives Verhalten erhält den Wert „-1“. Die Lehrperson weist den Lernenden die Symbole für positives und negatives Verhalten zu.

Wenn der Kurs oder die Woche endet, können Sie einen Blick auf die Übersicht der Verhaltenssymbole werfen, die Sie Ihrer Klasse zugewiesen haben. Sie können den Lernenden einzeln oder die ganze Klasse auschecken. Sie können auch einen Kommentar für die Eltern des Lernenden hinzufügen.

Mit ClassDojo können Lernenden ihr eigenes digitales Portfolio führen. Sie können ihrer Story Bilder und Videos von der Arbeit hinzufügen und diese mit ihren Eltern teilen.

Das Schöne an ClassDojo sind die kleinen Monster. Jede/r Lernende ist ein anderes Monster. Es ist sehr visuell und lustig!

Belohnungssystem classdojo

Online-Belohnungssystem für Mittel- und Oberstufe

Online-Belohnungssystem für die Sekundarstuffe

Natürlich müssen Sie auch mit älteren Studierenden umgehen können. Sie werden nicht darauf erpicht sein, sich besser zu benehmen, nur weil sie ein Abzeichen oder ein Leckerli bekommen. Sie brauchen etwas anderes. Sie benötigen Classcraft.

Ich habe kürzlich dieses erstaunliche Klassenmanagementspiel entdeckt! Dies ist wahrscheinlich die großartigste Spiel- und Klassenverwaltungslösung, die ich je gesehen habe. Ich bin ein absoluter Fan der Fantasy-Welt. Warum also nicht einfach im Klassenzimmer seine Fantasie nutzen?

Classcraft fordert die Lernenden auf interaktive Weise dazu auf, die Regeln Ihrer Klasse einzuhalten.

Lernenden können ihre eigenen Avatare erstellen, die über besondere Kräfte verfügen. Sie spielen in Gruppen. Wenn jemand eine Frist ignoriert, kann dies Auswirkungen auf die gesamte Gruppe haben. Zusammenarbeit und Respekt voreinander sind sehr wichtig.

Lernenden können unterschiedliche Punkte sammeln, indem sie sich an die Klassenregeln halten. Beispiel: Studierende, die anderen Studierenden helfen, erhalten eine bestimmte Anzahl Punkte. Wenn sie genug Punkte haben, können sie eine Kraft wie „Der „Krieger“ kann im Unterricht essen“ nutzen. Sie können diese Punkte auch verlieren, indem sie sich nicht an die Regeln halten. Wenn sie alle ihre Punkte verlieren, erhalten sie einen Satz wie: „Bring morgen der ganzen Klasse Bonbons oder gib eine Aufgabe einen Tag früher ab.

Sie können jede Kraft und jeden Satz auswählen. Classcraft verfügt außerdem über einen Timer und eine Stoppuhr sowie ein Quiz-Tool, bei dem die Avatare gegen einen „Boss“ kämpfen müssen. Um den Boss zu besiegen, müssen sie die richtigen Antworten finden.

Classcraft-Belohnungssystem

Wie setzt man ein Belohnungssystem um?

Wie man ein Belohnungssystem einsetzt

Schulische Belohnungssysteme können helfen, aber man kann nicht einfach etwas ausprobieren, ohne es genau durchdacht zu haben. So setzen Sie ein Belohnungssystem am besten um.

1. Setzen Sie sich Unterrichtsziele

Setzen Sie sich Ziele für das Klassenverhalten, die erreichbar und messbar sind. Beispiel: Wenn Sie Ihre Hand heben, hören alle Lernenden innerhalb von 20 Sekunden auf zu reden. Lassen Sie Ihre Lernenden an der Festlegung dieser Ziele teilhaben. Es wird sie stärker motivieren, sich an die Regeln zu halten.

2. Definieren Sie, wie Sie das Belohnungssystem nutzen möchten

Das ist der Schlüssel zum Erfolg. Wann erhalten Lernenden Belohnungen? Was sind deine Grenzen? Machen Sie Ihre Absichten klar. Beispiel: Lernenden erhalten eine Belohnung, wenn sie einem anderen Schüler helfen, ihre Hausaufgaben einen Tag früher erledigen und am Unterricht teilnehmen.

3. Erklären Sie, warum Sie eine Belohnung gegeben haben

Geben Sie Ihren Lernenden im Zusammenhang mit der Belohnung konkretes, echtes Feedback. Zum Beispiel: „John, du hast Respekt gezeigt, indem du Marc vor dir reingelassen hast.“

4. Geben Sie den Lernenden eine Stimme

Wie ich bereits sagte, ist es wichtig, dass Ihre Lernendenan der Auswahl der Belohnungen beteiligt werden. Um sicherzustellen, dass Belohnungen für die Lernenden wertvoll und motivierend sind, können Sie ein Brainstorming darüber durchführen. Lassen Sie sie eine Liste akzeptabler Belohnungen zusammenstellen. Du hast immer noch das letzte Wort!

5. Frühzeitig belohnen

Ebenso wie das Geben von Feedback müssen Belohnungen kurz nach dem gezeigten Verhalten erfolgen. In diesem Fall vergessen die Lernenden nicht, was sie getan haben, um es zu verdienen, und andere Lernenden werden nicht misstrauisch.

6. Verringern Sie die Belohnungen mit der Zeit

Erhöhen Sie Ihre Erwartungen an das Verhalten des Lernenden, um die gleiche Belohnung zu erhalten. Lernenden sollten nicht süchtig nach Belohnungen werden. Sie müssen aus intrinsischer Motivation arbeiten. Wenn SchülerInnen in Ihrer Klasse Erfolge erzielen, können sie lernen, sich durch ihre eigenen Leistungen motivieren zu lassen.

7. Verteilen Sie zufällige Belohnungen

Die zufällige Belohnung von Lernenden für ihr Verhalten und ihre Leistungen hält sie auf Trab. Sie werden für alle Fälle im Einsatz sein wollen!

Fazit

Jetzt liegt es an Ihnen! Stimulieren Sie den Lernprozess und motivieren Sie zu gutem Verhalten in Ihrem Klassenzimmer. Aufmerksamkeit! Bedenken Sie die Nachteile. Welches Belohnungssystem verwenden Sie? Lass es uns auf Twitter wissen! Vielleicht kennen Sie andere Online-Belohnungssysteme? Teilen Sie es unbedingt in unserer Facebook-Gruppe!

Und vergessen Sie nicht, sich mit Lucie und Julia auf LinkedIn zu verbinden.

Lucie Renard, Julia Barreiro

Join hundreds of thousands of subscribers, and get the best content on technology in education.

BookWidgets enables teachers to create fun and interactive lessons for tablets, smartphones, and computers.

Choose from over 40 exercise templates (quizzes, crosswords, jigsaw puzzles, ...), and adapt them with your own content.